Bayern 1 berichtet über die BFV-Studie 2015

Zuletzt aktualisiert: 15 Juni 2016

Der Radiosender Bayern 1 berichtet über die zentralen Befunde der Studie in Kooperation mit dem Bayerischen Fußball-Verband zur Frage der Integration von Flüchtlingen in Fußballvereinen.

MainPost- Flüchtlinge im Jugendfußball willkommen

Zuletzt aktualisiert: 31 Mai 2016

Drei Viertel aller Jugendfußballvereine in Bayern sehen die Integration von Flüchtlingen als ihre besondere Aufgabe an und sind in diesem Bereich engagiert. Das ergab eine repräsentative Umfrage der Universität Würzburg bei Fußballclubs in Bayern. Gleichzeitig würden sich viele Vereine häufig auf sich alleine gestellt fühlen, heißt es in einer Pressemitteilung der Universität Würzburg. 17 Prozent der befragten Vereine seinen zudem der Ansicht, dass es zu viele Flüchtlinge in Deutschland gibt.

  1. Zum Beitrag

MainPost - Fußballkultur aus Würzburg

Zuletzt aktualisiert: 12 April 2016

Auszeichnung für den Würzburger Professor Heinz Reinders: Der Inhaber des Lehrstuhls für Empirische Bildungsforschung an der Uni Würzburg ist jetzt Mitglied der Deutschen Akademie für Fußballkultur. Damit werden die wissenschaftlichen Arbeiten des Bildungsforschers zur Talentförderung sowie sein privates Engagement zur Verbesserung der Bedingungen im Mädchenfußball gewürdigt.

  1. Zum Beitrag

MainPost - Kicken statt Pauken

Zuletzt aktualisiert: 13 Dezember 2015

Langsam kämpft sich die Sonne durch den Nebel. Der Reif glitzert auf der Wiese. Es ist ein kalter Wintermorgen. Doch das scheint die etwa 20 jungen Männer auf dem Sportplatz am Heuchelhof nicht zu stören. Die Sohlen der Turnschuhe quietschen über die nasse Tartanfläche. „Hier!“ Laut hallt der Schrei über den Fußballplatz. Auch die anderen fordern lautstark nach dem Ball – mal in Arabisch, mal auf Deutsch.

  1. Zum Beitrag

Bayerisches Fernsehen - Drei Wochen helfen statt Hörsaal

Zuletzt aktualisiert: 11 Dezember 2015

Das bayerische Fernsehen berichtet in einem zweiminütigen Feature über das Projekt "Drei Wochen helfen". In diesem Projekt bekommen Studierende der Pädagogik drei Wochen frei, um sich in der Flüchtlingsarbeit zu engagieren. Das Angebot wird von ca. 150 Studierenden des ersten Semesters genutzt.

  1. Zum TV-Beitrag

Bayerisches Fernsehen - Übertrittszeugnisse: Stress für Eltern und Kinder

Zuletzt aktualisiert: 07 Mai 2015

Info zum Video Morgen naht wieder ein banger Moment: Über 100.000 Viertklässler in Bayern bekommen die Übertrittszeugnisse. Und eine neue Studie der Uni Würzburg stellt dabei fest: Eltern und Schüler erleben diese Zeit ganz schön gestresst. Das Bayerische Fernsehen berichtet in der Rundschau-Ausgabe vom 03. Mai 2015 über die STRSSS-Studie.

  1. Zum Beitrag

SAT1 Bayern - Bayerns Grundschüler: Krank vor Stress?

Zuletzt aktualisiert: 30 April 2015

(SAT1, 30.04.2015) Lesen, Schreiben, Rechnen, Noten, Klausuren und so weiter und so fort. Stress, Stress, Stress. Laut einer Studie der Uni Würzburg leiden schon Bayerns Grundschüler unter psychischer Belastung. Besonders unter Druck stünden, laut der Studie, die Schüler der Abschlussklassen. Die Jagd nach der guten Note bestimmt den Alltag. In Bayern benötigen Viertklässer bestimmt Notenschnitte für den Übertritt. In Hessen hingegen sprechen die Lehrer Empfehlungen aus, für welchen Schultyp die Schüler infrage kommen.

  1. Zum Beitrag

STERN - Notendruck löst bei Grundschülern teils hohen Stress aus

Zuletzt aktualisiert: 30 April 2015

(STERN, 30.04.2015) Der Wechsel nach der Grundschule löst bei vielen Viertklässlern Stress aus. In Bayern ist der Leistungsdruck besonders hoch. Genau wie die Gefahr, dass die Gesundheit der Kinder leidet.

Pauken für den Notendurchschnitt: Viele Grundschüler in Deutschland sind wegen des Leistungsdrucks vor dem Schulwechsel hohem Stress ausgesetzt. Vor allem verbindliche Notenschnitte wie etwa in Bayern, die für den Übertritt zu Gymnasium oder Realschule erreicht werden müssen, führen zu enormen Belastungen bei den Viertklässlern, wie eine am Donnerstag veröffentlichte Studie der Universität Würzburg zeigt. Die Forscher sprechen von alarmierenden Signalen.

  1. Zum Beitrag